Unterlagencodierungen: der Weg durch den Codierungsdschungel

Unterlagencodierungen: der Weg durch den Codierungsdschungel

Normaler Preis
€99,00
Sonderpreis
€99,00
Normaler Preis
Ausverkauft
Einzelpreis
pro 

Codierungen können erforderlich sein, müssen aber nicht. Doch woher weißt du, ob und wie du etwas in der Zollanmeldung codieren musst? Die Codierungen haben ihren Ursprung in unterschiedlichsten Rechtsquellen. Doch häufig existiert eine große Unsicherheit bei der richtigen Verwendung von Unterlagencodierungen.

Falsche oder fehlende Codierungen führen zu falsch ausgefüllten Zollanmeldungen. Die bekanntesten und häufigsten Unterlagencodierungen dürften aus dem Bereich Exportkontrolle kommen. In diesem Seminar geht es speziell darum, wie du die EZT-Online-Datenbank und weitere Quellen nutzen kannst, um die Unterlagencodierungen für deine Exporte zu ermitteln.

Zielgruppe

Mitarbeiter/-innen aus dem Bereich Export, die in ihrer täglichen Praxis Zollanmeldungen vornehmen und Unterlagencodierungen ermitteln.

Ziel und Nutzen

Du kennst die Bedeutung der Codierungen und weißt, wo du wichtige Informationen findest. Mithilfe dieser Quellen kannst du selbstständig herausfinden, ob und welche Unterlagencodierungen du in der Zollanmeldung verwenden musst. Insbesondere wird dies an praktischen Fallbeispielen, wie z. B. Exporten nach Russland, erläutert.

Inhalt

  • Grundlagen
  • Überblick über Verbote und Beschränkungen rechtlicher Unterlagencodierungen (Chemikalien- oder Ozon-VO/Anti-Folter-VO)
  • Außenwirtschaftsrechtliche Unterlagencodierungen (z. B. Y901 / 3LNA)
  • Ermittlung der Codierung mit dem EZT-Online
  • Besonderheiten der Codierung bei Embargoländern (u.a. Russland-VO)
  • Fallbeispiele und Prüfschemata

Referentin: Tanja Balzer

Dauer: 1:30h